0561/49150468 info@robinvieregge.de

Im letzten Jahr wurde RankBrain für weniger als 15 Prozent der Suchanfragen verwendet. Nun hat Google offenbar genug Vertrauen in die Technologie, sogar so viel, dass sie die ganze Zeit in Nutzung ist.

Google verarbeitet jetzt mit dem RankBrain-System jede Abfrage, welche die Suchmaschine erhält, das System verändert dadurch die Rangliste bei vielen Anfragen. Die Nachricht kam diese Woche im Rahmen von Steven Levys Story über selbstlernende künstliche Intelligenz bei Google auf. Frei aus dem Kontext in Bezug auf RankBrain:

Google ist standesgemäß sehr zurückhaltend in Bezug darauf, wie die Suchergebnisse beeinflusst werden, aber Dean sagt, dass RankBrain bei jeder Abfrage zum Einsatz kommt und die eigentlichen Platzierungen zwar nicht bei jeder Abfrage, aber bei vielen Abfragen auch wirklich ändert.

Viel wichtiger noch ist die hohe Effizienz. Unter den hunderten von Signalen, die Google bei der Ermittlung der Suchergebnisse nutzt (bspw. der aktuelle Aufenthaltsort oder inwieweit Seitentitel mit der Abfrage übereinstimmen), ist RankBrain aktuell das drittwichtigste.

Auch zuvor war immer wieder bekannt geworden, dass RankBrain mit zu den nützlichsten Signalen gehört, natürlich hinter Inhalten und Backlinks. Zuvor war nur bekannt, dass RankBrain etwa 15 Prozent der Suchergebnisse beeinflusst. Konkret heißt das also, dass die mittlerweile über zwei Billionen Suchanfragen pro Jahr auch durch RankBrain verändert werden.

Was RankBrain bei Suchergebnissen erzielt

Suchmaschinenoptimierung ErgebnisseWas nicht passieren soll, ist dass die Suchergebnisse in Hinblick auf Rankings tatsächlich alle geändert werden, sondern nur eine Vielzahl davon. Im Klartext heißt das also, dass eher die Abfrage selbst verfeinert wird. Google versucht so zu verstehen, welche Intention hinter der Suchanfrage steht und so die optimalen Ergebnisse auszuspielen.

So wurden zwar teilweise Rankings verändert, aber nicht aufgrund spezieller Signale, die mit in den Algorithmus einfließen, sondern vielmehr, weil eine andere Suchabfrage ausgelöst wurde.

Was bedeutet das im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung?

Weiterhin sollte man auf wirklich guten Content setzen. Teilweise verstünden sogar Google-Mitarbeiter die Systematik hinter RankBrain vollständig. Das Beste, was man also machen kann, ist den Besuchern die höchste Qualität zu bieten und so auch wirklich die Antwort für eine Suchanfrage zu liefern.

Grafiken: Tall Chris