0561/49150468 info@robinvieregge.de

Der Internetgigant und LinkedIn haben bekannt gegeben, dass Microsoft letzteren zu einem Preis von $196 pro Aktie und einem Gesamtpreis von 26.2 Milliarden Dollar aufkaufen wird. Beide haben jedoch bei der Bekanntgabe dieser Neuigkeit besonders betont, dass LinkedIn seine besondere Struktur und Einzigartigkeit beibehalten wird und in diesem Punkt unabhängig von seiner neuen Muttergesellschaft arbeiten wird. Für viele Nutzer wird der Aufkauf einige sehr interessante Folgen mit sich bringen. So werden Benutzer in Zukunft in der Lage sein, sowohl mit Auftraggebern, als auch Klienten in Meetings zusammenzusitzen und vertrauliche Inhalte neuer Projekte zu besprechen.

 

Beide Unternehmen stellen sich die Abläufe in Zukunft wie folgt vor:

Cortana, der digitale persönliche Assistent von Microsoft, ist heutzutage einsatzbereit für eher einfache Aufgaben. So kann er zum Beispiel die Terminkalender der Nutzer analysieren und diesen die besten Zeiten angeben, um zum richtigen Zeitpunkt bei wichtigen Meetings zu erscheinen. Die Fähigkeiten dieses Programms sind jedoch noch sehr beschränkt, was Microsoft durch den Aufkauf und die damit verbundene Vereinigung mit LinkedIn zu ändern versucht. LinkedIns riesiges Datenvolumen soll Benutzern in Zukunft ermöglichen, vor dem Antritt eines Meetings bis ins kleinste Detail über Kunden und Auftraggeber informiert zu sein und so ihre Überzeugungen, Ziele und Vorhaben in näherer Zukunft bereits zu kennen, ehe das Meeting beginnt.

Microsoft-Assistent von großer Bedeutung

Die Informationen sollen Benutzer über Microsoft und seinen Assistenten Cortana erhalten, welcher wiederum direkt mit LinkedIn und seiner immensen Datenbank verbunden sein wird. Damit soll die Zeit, in der Entwickler blind und ohne Vorahnung über ihre Partner in Meetings gingen, endgültig beendet werden. Mit dem neuen Projekt von Microsoft und LinkedIn soll es zukünftig ermöglicht werden, LinkedIns Daten über Office 365 abrufen zu können. Dies wird besonders für Gebraucher, welchen bisher notwendige Informationen für die Erfüllung ihrer Aufträge fehlten, von großem Nutzen sein. Die Vision von Microsoft ist es, über Office 365 für den Verbraucher Informationen bereit zu stellen, welche eine effektive, effiziente und perfekte Zusammenarbeit und Bearbeitung von Projekten ermöglicht und somit ein neues Zeitalter in der Zusammenarbeit von Netzwerken zu beginnen, wie die CEO von Microsoft, Satya Nadella in einer Mail an die Angestellten des Giganten aufzeichnet.
Doch LinkedIn erhofft sich von der Verbindung und dem Aufkauf durch den Internetgiganten neben den Vorteilen für die Gebraucher vor allem auch eine Verbesserung am Aktienmarkt, nachdem das Unternehmen in der Vergangenheit mit einigen schwerwiegenden Herausforderungen zu kämpfen hatte und nicht zuletzt ein sehr geringes Wachstum verzeichnen musste.