0561/49150468 info@robinvieregge.de

Im Duden nachzuschlagen, wie ein Wort oder Satz richtig geschrieben wird. In der Anzeigenrubrik der Zeitung nach Jobangeboten zu suchen oder das verstaubte Kochbuch der Großmutter aus dem Regal zu nehmen, um auf den vergilbten Seiten nach einem bestimmten Rezept zu suchen: die neue Generation kennt dies gar nicht und auch der Rest der Menschen hat es schon lange nicht mehr machen müssen. Wer heute ein Rezept braucht, auf der Suche nach einer neuen Arbeit ist oder in Sachen Rechtschreibung unsicher ist, greift in seine Hosentasche und befördert sein Smartphone zu Tage. In wenigen Sekunden bei Google nachgeschaut, schon kann man das Rezept der Königsberger Klopse nachkochen. Laut Beschreibung handelt es sich um das Originalrezept der Großmutter, wenn auch nicht der eigenen. Und sehr praktisch ist auch die Einkaufsliste, die automatisch erstellt wird. Die Kalorienanzahl des Gerichtes wird oftmals ebenfalls angezeigt, auch wenn ich bezweifle, dass Großmutter die Kalorien in ihren Klopsen in irgendeiner Weise interessiert hat. Doch was an diesem Beispiel so schön deutlich wird, auch wenn es der neuen Generation sicherlich selbstverständlich vorkommt ist, wie schnell wir mit einem Stichwort tausende Ergebnisse und zusätzliche Informationen erhalten, die uns nützlich werden könnten. Warum dies so ist und wie sich die sogenannte SEO – search engine optimization in den letzten Jahren verändert hat, das wollen wir nun näher betrachten. Als diese Optimierung der Suchmaschinen vor circa 15 Jahren begann, war sie alles andere als anwenderfreundlich. Machte man sich im Internet auf die Suche nach einem bestimmten Inhalt, so wurde man zuerst einmal mit allen möglichen Links zugespamt und musste sich regelrecht durch einen Dschungel an Schlagwörtern und verschiedenen Werbungen kämpfen, ehe man zu dem tatsächlich gesuchten Inhalt vordrang.
Resultate im SuchmaschinenbereichDies hat besonders Google als Suchmaschine jedoch relativ schnell versucht einzudämmen. Immer wichtiger wurde mit den Jahren der Inhalt der Artikel und Websites. Es ist heut zu Tage, besonders nach dem sogenannten Panda Update von 2011, nicht mehr möglich, in Google angezeigte Artikel und Suchergebnisse mit Schlagwörtern voll zu stopfen oder unzählige irreführende Links einzubauen. Die Bedeutung des Inhaltes macht also einen entscheidenden Unterschied. Dies ist jedoch nur einer der entscheidenden Faktoren auf dem Weg zu dem SEO, was wir heute kennen. Ein weiterer Schritt sind die immer wieder stattgefundenen Updates. Während die ersten noch sehr einschneidend waren, sind die jetzigen Updates meist für den Laien gar nicht zu bemerken. Sie werden jedoch in kurzen Abständen durchgeführt und haben zur Folge, dass es zu keinem dramatischen Einschnitt in der Industrie kommt. Viel mehr beheben die Updates vorhandene Fehler in kleinen Schritten.

Stetige kleine Änderungen im Suchmaschinenbereich

Smartphone-freundliche GestaltungDarüber hinaus steht die Technologie hinter Google und Co. niemals still. Wobei Google die Plattform mit den meisten Nutzern und dem größten Bekanntheitsgrad ist und sich deshalb besonders auf die benutzerfreundliche Suche im Internet spezialisiert. Google verbessert täglich seine Algorithmen, mit welchen die richtigen Ergebnisse für den Nutzer berechnet werden. Und es werden immer neue Komponenten eingebaut, welche die Arbeit der Suchmaschine verfeinern. So geht es heute beispielsweise nicht mehr nur um Stichwörter. Es wird ebenfalls bestimmt, wo sich der Nutzer befindet, sodass lokale Ergebnisse ein höheres Ranking erhalten. Ein weiterer Bestandteil der Technik, der sich maßgebend auf die Suche im Internet ausgewirkt hat: die Smartphones. Kaum ein Mensch besitzt heut zu Tage kein solches intelligentes Handy und die Folge dieses kleinen Gerätes ist, dass Websites und insgesamt der Inhalt des Internets an ihre Bildschirme und Funktionen angepasst werden mussten. Somit kommt der Ersteller einer Website oder eines Blogs heute nicht mehr drum herum, seine Inhalte so zu erstellen, dass sie auf einem Smartphone problemlos und unkompliziert bedient werden können.
Es gibt noch weitere Formen der Optimierung, welche Google in den letzten Jahren durchgeführt hat, doch was aus den genannten Beispielen bereits sehr gut zu erkennen ist: Google ist sehr besorgt darum, jeden Tag benutzerfreundlicher zu werden und den Menschen die nützlichen und tatsächlich gesuchten Inhalte ganz oben auf der Anzeigenliste zu präsentieren. Es ist deshalb sehr spannend, welche Updates in Zukunft noch durchgeführt werden. Doch eins ist sicher, Google wird nicht still stehen und die Suche weiterhin Optimieren und sich immer neue Dinge einfallen lassen, um das Leben für die Benutzer noch einfacher und effizienter zu machen.